Arbeitserziehung bedeutet eng mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten und sich auf diese einzulassen.

Wir legen besonderen Wert auf wertschätzenden Umgang und individuelle Lernbegleitung. Wir betrachten die Ausbildung als gemeinsamen Prozess, bei dem es nicht nur um Wissensvermittlung, sondern um ein ganzheitliches Lernen geht.

Arbeitserzieher arbeiten nach der Ausbildung mit Menschen zusammen

Unser Netzwerk

Unsere Schule bietet ein umfangreiches Netzwerk

icon_10

Werkstätten im Bereich Metall und Holz in der kooperierenden Jugendhilfeeinrichtung

icon_12

Praxis mit Experten im Bereich Umwelt, Landschaftspflege, Forstwirtschaft und Fischereibetrieb

icon_11

Fachpraxis in der kooperierenden Jugendhilfeeinrichtung mit vielfältigen Erfahrungs- und Tätigkeitsfeldern

Arbeitserzieher/innen planen und gestalten arbeitserzieherische und arbeitstherapeutische Maßnahmen für Menschen mit und ohne Behinderung mit dem Ziel, sie (wieder) in die Arbeitswelt zu integrieren.

Wer Arbeitserzieher werden möchte muss eine abgeschlossene Ausbildung im Lebenslauf mitbringen. Die Doppelqualifikation, persönliche Reife und Lebenserfahrung machen dieses Berufsbild besonders interessant, sodass Arbeitserzieher/innen in verschiedensten Bereichen eingesetzt werden können.

Arbeitserzieher integrieren Menschen in die Arbeitswelt

Einsatzmöglichkeiten

  • Werkstätten für behinderte Menschen
  • Jugendhilfeeinrichtungen
  • Psychiatrische Einrichtungen
  • Arbeitsloseninitiativen
  • Suchtkrankeneinrichtungen
  • Justizvollzugsanstalten
  • Werkstufen an Sonderschulen
  • Berufsbildungswerken
  • Berufsförderwerke
  • Fachkliniken
  • etc.

Ausbildungsverlauf

icon_14

Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Sie gliedert sich in 2 Jahre schulische Ausbildung (Theorie und Fachpraxis) und 1 Jahr Berufspraktikum im Anschluss

icon_13

Der Theorieunterricht findet Montag bis Freitag an der Fachschule statt.

icon_10

Die Fachpraxis (600 Stunden) findet in zwei festen Blöcken statt.
Diese Praktika können in jeder geeigneten Einrichtung nach Absprache mit der Schule oder bei Kooperationspartnern durchgeführt werden.

Voraussetzungen

icon_17

Eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung und eine zweijährige berufliche Tätigkeit

icon_15

Nachweis über die gesundheitliche Eignung

icon_16

Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

icon_23

Erweitertes Führungszeugnis

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist zum Schuljahresanfang, also jeweils im September, nach den Sommerferien. Eine Bewerbung ist jederzeit möglich.

Für die Bewerbung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf mit Bild
  • Kopien Ihrer Abschlusszeugnisse
  • Kopien von Nachweisen bisheriger Tätigkeiten

Fördermöglichkeiten

  • Agentur für Arbeit
  • Deutsche Rente (Land oder Bund)
  • Aufstiegsbafög

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Bewerbungen an:

Pegasus Fachschulen
für Sozial- und Pflegeberufe
René Kapellen
Gutenbergstraße 6-8
77746 Schutterwald
Tel.:      0781 99 07 71 31
Fax:      0781 99 07 71 33
E-Mail: fachschule@pegasus-offenburg.de

Kontakt

Bei Fragen, Anregungen und zur Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Impressum   I   Datenschutz   I   Login

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerlärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen